SPD Wendlingen

Andreas Kenner setzt bei Umgang mit der Landesregierung auf Attacke

Pressemitteilungen

Der Politikbetrieb im Landtag von Baden-Württemberg sei schon eine ganz andere Liga: Überall Kameras, Reporter und Mikrofone, da könne man „glatt den Eindruck bekommen man sei Trainer des VfB geworden“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kenner bei der gestrigen Diskussionsveranstaltung des SPD-Ortsvereins Wendlingen im Treffpunkt Stadtmitte.

Moderiert wurde die lebendige Diskussionsrunde, an der auch Bürgermeister Weigel teilnahm, vom Ortsvereinsvorsitzenden Simon Bürkle, der zu Beginn auf die große Umstellung für den gelernten Altenpfleger Kenner in seinem neuen Job hinwies. In den anschließenden Fragerunden wurde deutlich, dass dieser sein Mandat von Anfang an mit viel Herzblut ausfüllt und einen großen Spaß an seiner Aufgabe hat.

Ob es um Themen wie das Jagen von Wildschweinen, Nachtangelzeiten oder die Verteilung von Mehreinnahmen des Landes gehe, er „nehme die Oppositionsrolle an“ und werde bei dem Umgang mit der Landesregierung „auf Attacke fahren“, so Kenner. Dabei ist er sich mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Simon Bürkle einig, dass die SPD sich von Grünen und CDU nicht die „Butter vom Brot nehmen lassen dürfe“ was die Erfolge in den letzten Jahren anbelange, gleichzeitig aber auch ihr soziales Profil stärken müsse, dann werde auch „das Rote im Land wieder zunehmen – und das nicht nur beim VfB“.