SPD Wendlingen

Zustimmung zur Großen Koalition war eine Entscheidung Kopf über Herz

Ortsverein

In einer regen Debatte über das Ergebnis des Mitgliederentscheids zum Koalitionsvertrag diskutierten die Wendlinger Sozialdemokraten auf ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag über den zukünftigen Kurs der Partei. Dabei wurde deutlich, dass die Entscheidung für eine Koalition auch für die Befürworter am Ende eine Entscheidung Kopf über Herz war, die auch langjährige Genossen viel Überwindung gekostet hat.

Der angekündigte Erneuerungsprozess dürfe daher jetzt keine Worthülse bleiben, so der einhellige Tenor der Mitglieder. Der alte und neue Ortsvereinsvorsitzende Simon Bürkle, der einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde, verwies dabei auf Peer Steinbrück: „Die SPD hat sich getragen von einer Vielfaltseuphorie von den Alltagssorgen in der Bevölkerung entkoppelt und darüber die Befindlichkeiten der Mehrheit außer Acht gelassen“, stattdessen müssen man sich jetzt wieder auf die Kernthemen konzentrieren und eine neue Vision für die Zukunft entwickeln.

Für die nächsten Jahre sehen sich die Wendlingen Sozialdemokraten mit ihrem Vorstandsteam jedoch gut gerüstet. So wurden neben dem Ortsvereinsvorsitzenden Simon Bürkle auch sein Stellvertreter Ansgar Lottermann, der Ortsvereinskassier Horst Gerstenberger, die Schriftführerin Özen Katmerci und Sonja Geiselhart als Beisitzerin wiedergewählt. Neu in den Vorstand wurden Kurt Kliche und Ulrich Bürkle als Beisitzer gewählt.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden