Den Menschen wieder eine politische Heimat geben – Vorstellung von Regina Rapp als SPD-Bundestagskandidatin im Wahlkreis

Veröffentlicht am 31.01.2017 in Wahlen

Regina Rapp, Simon Bürkle, Ansgar Lottermann

Im Seminarraum des Kreisjugendrings Esslingen in Wendlingen stellte sich am Montag  Regina Rapp als Kandidatin für die Nominierung zur Bundestagskandidatur im Wahlkreis Esslingen den Mitgliedern der umliegenden Ortsvereine vor. Simon Bürkle, Vorsitzender des Wendlinger Ortsvereins, präsentierte den anwesenden Sozialdemokraten die 34-jährige Geschäftsführerin und Mutter zweier Kinder als Gegenprogramm zur häufig kritisierten Weiter-So-Haltung. 

Das unterstrich auch Regina Rapp, die in ihrer Bewerbungsrede für eine tolerante, gerechte und sichere Gesellschaft warb. Es sei ihr dabei ein zentrales Anliegen „den Menschen wieder eine politische Heimat zu geben und Veränderungen positiv zu steuern“. Nur so könne Vertrauen zurückgewonnen werden. Besonders wichtig sei ihr dabei aber, „dass wir nicht an den eigentlichen Sorgen der Menschen vorbei Politik machen“. „Gerade bei den Themen Migration und Sicherheit müssen wir uns im Wahlkampf der Diskussion mit den anderen Parteien stellen und für unsere Vorstellung einer humanitären aber geordneten Zuwanderungspolitik und eines starken, die Demokratie bewahrenden, Rechtsstaats werben“.

Er habe großen Respekt für diese Kandidatur, die für jemanden der kein Berufspolitiker ist, Familie hat und Vollzeit arbeitet alles andere als selbstverständlich sei, dankte der Ortsvereinsvorsitzende Simon Bürkle Regina Rapp für ihre Bewerbung um die Nominierung im Wahlkreis Esslingen. 

 

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden

WebsoziInfo-News

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

Ein Service von websozis.info