Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl vom 07.06.2009

Veröffentlicht am 13.04.2009 in Historisches

Hier finden Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl vom 07. Juni 2009


1. Sonja Geiselhart
Inhaberin eines Alten- und Pflegeheimes, amtierende Stadträtin 59 Jahre, 2 Kinder Bismarckstr. 52
„Mein besonderes Interesse gilt dem sozialen Bereich, insbesondere den Familien und älteren Mitbürgern. Ich befürworte aber auch, die Vorzüge unserer Stadt durch ein neues Stadtmarketing besser herauszustellen.“



2. Siegfried Haufe
Tiefbauunternehmer, amtierender Stadtrat 61 Jahre, verh., 3 Kinder An den Kiesgruben 8
„Ich kenne die Anliegen des Handwerks und der mittelständischen Industrie. Wichtig sind mir vor allem standortfördernde Faktoren. Engagement in Vereinen ist für mich selbstverständlich.“




3. Wolfgang Eppinger
Gärtner bei der Stadt Wendlingen, amtierender Stadtrat 59 Jahre, verh., 3 Kinder Pfauhauser Str. 21
„Mir ist die Schaffung von Arbeitsplätzen wichtig. Brach liegende Gewerbeflächen sollten dringend aktiviert werden. Ich trete aber auch ein für die Interessen der älteren Mitbürger und der Vereine.“




4. Ansgar Lottermann
Jurist am Ministerium für Arbeit und Soziales, Vors. des SPD-Ortsvereins 49 Jahre, verh., 3 Kinder Scheffelstr. 2/1
„Ich setze mich auch in finanziell schwierigeren Zeiten für die Verbesserung der Rahmenbedingungen von Familien mit Kindern, aber auch für den Erhalt der kulturellen Infrastruktur ein.“




5. Gisela Eisele
Rentnerin 70 Jahre Schillerplatz 13
„Ich stehe für die Interessen der älteren Mitbürger und für den Erhalt eines lebenswerten Wohnumfeldes. Dazu gehören für mich eine Verbesserung des Lärmschutzes und des öffentlichen Nahverkehrs.“




6. Werner Sommer
Dipl.-Ing. (FH), Geschäftsführer eines Ingenieurbüros für CAD-Software 59 Jahre, verh., 3 Kinder Vorstadtstr. 6
„Ich trete ein für den Ausbau der Standortvorteile unserer Stadt, sowohl im gewerblichen als auch im Bildungsbereich. Hierbei ist mir ein ganztägiges Bildungsangebot und die Schaffung einer Mensa besonders wichtig.“




7. Simon Bürkle
Schüler am Robert-Bosch-Gymnasium, Mitglied im Juso-Kreisvorstand 18 Jahre Hermann-Löns-Str. 7
„Mein besonderes Interesse gilt der Situation der jungen Generation, insbesondere im Bereich von Bildung und Ausbildung, aber auch was die Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen angeht.“




8. Norbert Nemitz
Postbeamter a.D., Mitglied im Kreisvorstand der SPD und der AG 60plus 66 Jahre, verh. Hermann-Löns-Str. 41
„Als Gewerkschaftler setze ich mich ein für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, vorzugsweise mit zukunftsweisenden Technologien. Ich stehe auch für die soziale Gerechtigkeit, insbesondere für ältere Mitbürger.“




9. Sigrid Brouwer
Kaufm. Angestellte/Industriekauffrau 54 Jahre, verh., 2 Kinder Donauschwabenstr. 3
„Mir ist unser reichhaltiges Vereinslebens wichtig, aber auch der Erhalt der natürlichen Ressourcen. Beim Wohnungsbau halte ich die Konzentration auf Restbauflächen für vordringlich.“




10. Benjamin Haufe
Bachelor of Engineering (Bauingenieur) 24 Jahre An den Kiesgruben 8
“Mir liegt unser Vereinsleben am Herzen, insbesondere auf sportlichem Gebiet. Mir geht es aber auch um Verbesserungen auf den Feldern Wohnen und Verkehr.”




11. Horst Gerstenberger
Tarifeur 57 Jahre, verh., 2 Kinder Hallstattstr. 4
„Ich setze mich ein für die Schaffung von Arbeitsplätzen, aber auch für die Verbesserung der Situation von Familien und der Umwelt. Die Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements sollte verbessert werden.“




12. Dennis Fritsch
Student der Verfahrenstechnik 24 Jahre Fabrikstr. 45
„Mir geht es vor allem um Verbesserungen auf dem Gebiet des Verkehrs. Die Situation der Sportvereine ist für mich wichtig.“






13. Uta Staffeld
Betriebswirtin und Geschäftsführerin der ArBeg in Wernau 51 Jahre, verh., 3 Kinder
„Ich trete ein für den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen unter besonderer Berücksichtigung der Belange Benachteiligter sowie für die Interessen von Frauen, Kindern und Jugendlichen.“




14. René Fallert
Einzelhandelskaufmann 24 Jahre Schiesswasenstr. 4
„Mir geht es vor allem darum, unsere Stadt noch lebenswerter zu gestalten. Daneben ist mir das Engagement in Vereinen, vor allem auf sportlichem Gebiet, besonders wichtig.“





15. Luan Metohajro
Arbeiter (Fachschleifer und Textiltechniker) 58 Jahre, verh., 3 Kinder Wilhelmstr. 7
„Ich bin für die Schaffung weiterer Angebote im Freizeitbereich, insbesondere für Jugendliche. Daneben liegen mir die Interessen unserer ausländischen Mitbürger besonders am Herzen.“




16. Boris Geiselhart
Facharzt für Anästhesie am Kreiskrankenhaus Nürtingen 38 Jahre Schillerstr. 53
„Ich unterstütze die Verbesserung der Angebote für Familien mit Kindern, insbesondere bei der Kinderbetreuung. Wichtig sind mir auch die Bedürfnisse auf den Gebieten der Gesundheit und der Pflege.“
 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

26.03.2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Im Alter in der Wohnung bleiben
Die Wohnberatungsstelle Kirchheim/Teck und die Sozialstation Wendlingen stellen sich vor. Außerdem berichtet die …

02.05.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Kandidatenvorstellung Gemeinderatsliste
Auf der Veranstaltung stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Gemeinderatswahlen in Wendli …

Alle Termine

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info