Wendlinger Sozialdemokraten begutachten Baufortschritt an der Bahnsteighalle in Stuttgart

Veröffentlicht am 14.02.2020 in Ortsverein

Angesichts der neuen Diskussionen um eine Südumfahrung der S-Bahn nach Kirchheim, einen Anschluss auf die Fildern und eine engere Taktung der S-Bahn zwischen Kirchheim und Wendlingen haben sich die Wendlinger Sozialdemokraten am vergangenen Sonntag ein Bild von den Bauarbeiten an der Bahnsteighalle des zukünftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs gemacht.

Bei der außergewöhnlichen Führung durch einen äußerst engagierten Guide des Vereins Bahnprojekt Stuttgart-Ulm wurden die Dimensionen des Bauvorhabens greifbar. Dabei ist das Projekt nicht nur eine enorme Ingenieurleistung, die ihresgleichen sucht. Auch ergeben sich zahlreiche Verbesserungen im Fern- und Regionalverkehr, die Stuttgart und die Region verkehrstechnisch deutlich voranbringen.

Rote Truppe mit grünen Helmen: u.a. mit M. Gruber (Organisation), Gemeinderäten A. Lottermann und H. Fritz sowie OV-Vorsitzender S. Bürkle

„Würden alle Bauarbeiten so stringent angegangen wie das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm, das aktuell noch voll im Zeitplan liegt, wäre die Verbindungsstecke zwischen Wendlingen und Oberboihingen schon lange fertig. Daran wird deutlich, mit guter Planung und dem erforderlichen Willen der Baubehörden, sind auch solche Großprojekte gut bewältigbar“, so der Ortsvereinsvorsitzende Simon Bürkle.

Im Anschluss an die Besichtigung diskutierten die Wendlinger Sozialdemokraten in einem nahe gelegenen Gasthaus die Verkehrsplanung und – entwicklung in und um Wendlingen.

 

Kontodaten des Ortsvereins

IBAN:   DE53 6129 0120 0553 2440 00    

BIC:     GENODES1NUE   

Institut: Volksbank Nürtingen eG

 

Gerne erhalten Sie von uns eine Spendenquittung ausgestellt. Teilen Sie uns Ihre Kontokatdaten (Name, Adresse) dazu bitte über das Kontaktformular mit.

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden

WebsoziInfo-News

14.07.2020 18:36 Lieferkettengesetz: Meilenstein gegen Ausbeutung in Entwicklungsländern
Die Initiative für ein Lieferkettengesetz ist ein Meilenstein gegen Ausbeutung und Kinderarbeit in Entwicklungsländern. Kinder sollen zur Schule gehen und nicht auf Plantagen und in Bergwerken schuften müssen. Mit dem Lieferkettengesetz setzt sich SPD-Fraktion im Bundestag für fairen Wettbewerb und ein Ende von Kinderarbeit ein. „Die heute von Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

Ein Service von websozis.info