20 Jahre Runden Tisch in Wendlingen

Veröffentlicht am 18.10.2018 in AG 60plus

Zur Jubiläumsveranstaltung des Runden Tischs in Wendlingen kamen viele Weggefährten die dieses Veranstaltungsformat der AG 60plus über die vergangenen 20 Jahre begleitet haben. Darunter mit Norbert Nemitz und Karl Groß zwei Wendlinger Genossen die den runden Tisch maßgeblich mitaufgebaut haben.

Bereits 1991 wurde die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Senioren (ASS) gegründet. Hieraus entstand dann 1998 der Runde Tisch. Ein wichtiger Motor waren Helga Klenk aus Köngen, auf die später Gottfried Leibbrand, Heinz Aldinger und Norbert Nemitz folgten.

Insbesondere Norbert Nemitz, ein Urgenstein des Wendlinger Ortsvereins, hatte ein besonderes Händchen für die Auswahl der Referenten - Begeisterung und Herzblut waren seine Devise. Kurz und bündig, mit prägnanten Zweizeilern, folgte Heinz Prager, der ebenfalls neue Ideen wie die politische Matinee im Alten Rathaus in Esslingen und den eigenen erfolgreiche Jahresempfang umsetzte.

Das jetzige Team hat diese Vorgängerideen einbezogen und eine öffentliche Veranstaltung im MiT Wendlingen hinzugefügt. Dabei setzen die SPD-Senioren auf Vielfältigkeit in Themen und Zusammenarbeit mit SPD Ortsvereinen, den Mandatsträgern in Bund, Land und Kreis sowie den Jusos, den Ausflug mit den Naturfreunden und Kultur mit Rainer Arnold.

In einer Präsentation wurde klar, wie vielfältig die Themen waren. Das Wichtigste, so die Kreisvorsitzende der AG 60plus Beate Schweinsberg-Klenk, sei nach wie vor der Dialog mit den Referenten und untereinander, manchmal kontrovers, aber immer fair. Kult war auch der Veranstaltungsort im Hefekränzle, das inzwischen dem Gasthaus Lamm gewichen ist. Geblieben ist Politik zum Anfassen, geselliges Zusammensein und mit Anderen diskutiere - das macht den Teilnehmern Spaß.

Mit vielen Anekdoten, Grußworten und einem Ausblick auf die nächsten 20 Jahre begingen die anwesenden Gäste, darunter der Wendlinger Bürgermeister Steffen Weigel, der SPD-Kreisvorsitzende Michael Beck und der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kenner, die Feierlichkeiten. Zum Abschluss dieses 167. Runden Tisches zeigte sich Beate Schweinsberg-Klenk überzeugt, dass die SPD viel für die Menschen im Land erreicht habe. Daher würden die SPD-Senioren auch in politisch schwierigen Zeiten an den Werten der SPD festhalten.

 

Kontodaten des Ortsvereins

IBAN:   DE53 6129 0120 0553 2440 00    

BIC:     GENODES1NUE   

Institut: Volksbank Nürtingen eG

 

Gerne erhalten Sie von uns eine Spendenquittung ausgestellt. Teilen Sie uns Ihre Kontokatdaten (Name, Adresse) dazu bitte über das Kontaktformular mit.

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden

WebsoziInfo-News

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

Ein Service von websozis.info