Wendlinger Ortsverein diskutiert mit Andreas Kenner über Regierungsbildung

Veröffentlicht am 09.12.2017 in Pressemitteilungen

von links nach rechts: OV-Vorsitzender Simon Bürkle, MdL Andreas Kenner, Kurt Kliche

Nur wenige Tage, vom 07. bis zum 10. Dezember, präsentiert sich die Wendlinger Innenstadt in vorweihnachtlicher Atmosphäre. Diese Chance wollte sich Andreas Kenner, SPD-Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Kirchheim auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen und besuchte auf Einladung der Wendlinger Sozialdemokraten am vergangenen Donnerstag die Eröffnungsfeier des Weihnachtsmarktes.

Bei einem anschließenden Rundgang mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Simon Bürkle und weiteren SPD-Mitgliedern würdigte Kenner die liebevoll dekorierten Markthäuschen und dankte den Ehrenamtlichen der Vereine und Arbeitskreise, die zum Teil mit eigenen Ständen auf dem Weihnachtsmarkt vertreten waren, für ihr Engagement in diesem Jahr.

Sowohl bei den Genossen als auch den Wendlinger Bürgern war dabei die schwierige Regierungsbildung in Berlin die bestimmende Frage. Anders als der Ortsvereinsvorsitzende Simon Bürkle, der eine mögliche große Koalition sehr skeptisch betrachtet, schloss sich Kenner seinem Fraktionsvorsitzenden Andreas Stoch an und sprach sich für Gespräche ohne Festlegung für oder gegen eine Regierungsbildung aus. Einig waren sich nach der Entscheidung des SPD-Parteitages jedoch alle, dass nun die Verhandlungen abgewartet werden und es jetzt endlich wieder um Inhalte und politische Ziele gehen müsse.

 

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden

WebsoziInfo-News

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

Ein Service von websozis.info